Der Circle von Dave Eggers

Der Roman Der Circle von Dave Eggers handelt vom Leben einer Angestellten des Technologiekonzern Circle, welcher das Resultat einer Fusion von Google, Facebook, Apple und Twitter ist. Die anfängliche Begeisterung der Protagonistin Mae für die Atmosphäre und Vision des Unternehmens schlägt nach einiger Zeit um, als die vermeintlich der Unternehmensvision zuträglichen Eingriffe in die Privatsphäre der Mitarbeiter und Kunden zunehmen.

Im Fokus des Romans Der Circle steht die 24 Jahre alte Mae Holland. Sie hat gerade ihr Studium abgeschlossen und wurde von ihrer Freundin Annie beim Circle vorgeschlagen. Dort beginnt sie ihre Tätigkeit in der Customer Experience Abteilung, wo sie Anrufe und Nachrichten von Kunden des Circle bearbeitet. Die erstklassige Ausstattung der Büros, die zahlreichen Annehmlichkeiten für Angestellte von Fitnessstudios, Wellness-Bereichen bis hin zu Schlafplätzen motivieren Mae stark, so dass sie mit viel Begeisterung versucht, beruflich Akzente zu setzen.

Gleichzeitig zeigen sich erste Konflikte, da Mae zu Beginn ihrer Tätigkeit die Nutzung der sozialen Netzwerke des Circle vernachlässigt. Der ständige Austausch von Informationen, Erfahrungen und Bilder beläuft sich nicht mehr nur auf das Posten von Urlaubsfotos, sondern ist die erste Bürgerpflicht für Mitarbeiter des Circle. Abendliche Ausflüge sollen als offene Events gepostet werden. Sportliche Aktivitäten wie das Kajakfahren, welchem Mae als Ausgleich zur Arbeit nachgeht, sollten nicht verborgen werden, um interessierte Kollegen nicht davon auszuschliessen. Trotz der wiederholten Tadel lässt sich Mae auf die Vision des Circle ein und verfolgt ihre beruflichen Ziele ehrgeizig. In starkem Kontrast dazu steht die Affäre mit dem mysteriösen Kalden, einem Mitarbeiter des Circle, welchem sie gelegentlich auf dem Campus des Circle begegnet. Kalden hat ein umfangreiches Wissen über die Aktivitäten des Circle und scheint trotz seiner Präsenz auf dem Campus keine digitale Identität zu besitzen.

Mit der Zeit wird die Vision des Circle immer radikaler: Politiker sollen sich im Wahlkampf rund um die Uhr videoüberwachsen lassen; Maes an MS erkrankter Vater soll sich im Austausch für die Finanzierung seiner Arzneimittel rund um die Uhr vom Circle filmen lassen und Mae trägt kontinuierlich eine Kamera und ein Headset, um ihr Leben öffentlich im Internet zu leben. Die Einwände von alten Freunden und ihrer Familie prallen an Mae ab, da sie erst im Laufe des Romans deren Konsequenzen realisiert.

Fazit zu Der Circle

Der Roman ist undurchsichtig und von Anfang an faszinierend. Die zahlreichen Wendungen auf den letzten 50 Seiten sind unerwartet, schnell und machen insbesondere den Schluss zu einem der stärksten Teile des Buches. Der Circle hat das Potential, George Orwells 1984 des 21. Jahrhunderts zu werden. Einige Elemente des Romans sind aus technischer Sicht nicht mehr weit von der Realität entfernt. Ich kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen: es ist ein hervorragender Roman, der sich nicht etwa durch Technik- oder Fortschrittsfeindlichkeit auszeichnet, sondern durch ein pointiertes Spiel mit den technischen Möglichkeiten, die uns bereits heute zur Verfügung stehen.

Im Jahr 2016 soll Dave Eggers Roman Der Circle auch ins Kino kommen. Die Dreharbeiten mit Tom Hanks und Emma Watson starteten im Herbst 2015 in Los Angeles.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.