Der Mörder in mir

Jim Thompson – Der Mörder in mir

Das Buch Der Mörder in mir (OT: The Killer Inside Me) von Jim Thompson handelt von Lou Ford, dem Deputy Sherif einer texanischen Kleinstadt. Nach außen lebt er das Leben eines anständigen rechtschaffenen Bürgers, welcher jedoch ein soziopathischer Mörder ist, welcher sich längst mit seinem Drang zum Töten abgefunden hat.

Der Mörder in mir – ein ganz normaler Mann

Jim Thompson schuf für dieses Buch den Hauptcharakter Lou Ford, welcher in der Bevölkerung sowohl als gutmütiger als auch als einfältiger Polizist wahrgenommen wird. Er scheint als der mäßig erfolgreiche Sohn seines verstorbenen Vaters wahrgenommen zu werden (welcher ein renommierter Mediziner in dem kleinen Ort war), genießt jedoch Respekt in den Reihen der Bevölkerung. Lou Ford leidet jedoch an einer zwanghaften Persönlichkeitsstörung, welche ihn regelmäßig dazu verleitet, brutale Morde zu begehen. Seine innere Auseinandersetzung mit diesen Verbrechen wird in einem auffallend nüchternen Erzählstil beschrieben. So beschreibt der Ich-Erzähler Lou alltägliche Beobachtungen mit denselben unaufgeregten Sätzen wie die grausamen Verbrechen, welche er im Verlauf des Buches begeht. So schildert er beispielsweise im Laufe des Buches mehrfach in einem sachlichen Erzählstil, wie er Frauen aus seinem Umfeld mit brachialer Gewalt zu Tode schlägt. Derartige Taten sind häufig schon Monate vor ihrer Umsetzung in seinem Kopf entstanden. Viele Leute des Ortes vertrauen ihm, was sich im weiteren Verlauf des Buches für manche seiner Mitbürger als tödlicher Fehler erweist. Obwohl Begegnungen mit Lou häufig mit Todesfällen zusammenhängen, möchte keiner der Menschen in seinem Umfeld wahrhaben, welche schreckliche Verbrechen er möglicherweise begangen haben könnte. Obgleich sich mit der zunehmenden Anzahl von Todesopfern wiederholt offene Fragen ergeben, möchte sich keiner der Menschen aus Lous engerem Umfeld eingestehen, den Mörder in ihm nicht erkannt zu haben.

Empfehlung: Bitte lesen!

Der Mörder in mir erschien erstmals 1952 in den USA und gilt aus heutiger Sicht als Klassiker der amerikanischen Literatur des 20. Jahrhunderts. Jeder begeisterte Leser von modernen Charakterstudien sollte sich auf die Lektüre dieses Buches einlassen. Das nur 240-Seiten lange Taschenbuch bietet einen interessanten Einblick in den Kopf eines Psychopathen und hat angeblich zahlreichen Autoren, Filmemachern und Komponisten als Inspiration gedient. Ein spannendes Buch, welches zurecht als Klassiker bezeichnet werden kann.

Im Jahr 2010 erschien der Kinofilm The Killer Inside me mit Casey Affleck.


Ein Gedanke zu „Jim Thompson – Der Mörder in mir“

  1. Ein Klassiker, ohne Wenn und Aber! Referenzen zu diesem Buch begegnen einem noch heute ständig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.